Betriebsphilosophie

Exzcellenz, vom Weinberg bis ins Glas

Gestern wie heute betrachtet das Unternehmen die Qualität des Territoriums als vorzüglichstes Atout und Mehrwert, wie vom Generaldirektor des Unternehmens, Gianluca Bisol, treffend zusammengefasst: ""Wir widmen uns mit Leidenschaft dem Ziel, dass sich Conegliano in dreißig Jahren rühmen kann, das gleiche Prestige wie Reims, Valdobbiadene dieselbe Anziehungskraft wie Epernay und  Prosecco den Bekanntheitsgrad der Champagne erreicht zu haben".

Ein Engagement, das Bisol jeder einzelnen Produktionsphase dediziert, vom Anbau der Reben bis zur Vermarktung, von der Weintraube bis ins Glas. Die in Betriebsregie kultivierte 177 Hektar-Rebfläche ist auf  35 Weingüter in den berufensten Anbaugebieten der Appellation verteilt, mit dem Schmuckstück einer 3 Hektar-Traumlage auf dem Kamm des Cartizze-Hügels, dem wertvollsten Weinbergs Italiens. Nach wie vor werden mit dem Wechsel der Generationen die Arbeits- und Kompetenzbereiche von den Vätern auf die Söhne übertragen, ein solider Verbund von Familienmitgliedern, in dem die Stärke des historische Unternehmens liegt. Derzeitige Inhaber sind die Brüder Antonio und Eliseo,  gemeinsam mit ihren Söhnen Gianluca, Desiderio, Claudio und Alberto. Produktionsleiter Claudio Bisol vermerkt: “Die bange Erwartung der Trauben im Keller, die wie einem verletzlichen Lebewesen dedizierte Pflege der Früchte bis zu ihrer sicheren Bewahrung in der Flasche.... ein Zyklus, der sich mit dem Rückhalt einer unbändigen Winzerleidenschaft im Verbund mit fortschrittlicher Technologie in unserem Unternehmen Jahr für Jahr erneuert“.

Und Verwaltungsmanager Alberto Bisol unterstreicht: „Sehr wichtig sind für uns Investments in die Revitalisierung von historischen Weinbergen und in innovative Vinifizierungstechniken, die eine möglichst direkte Übertragung der natürlichen primären Charakteristiken des Ursprungsterritoriums auf den Wein ermöglichen: Avantgardistisch ...in der Tradition”.

Logicweb